Bitcoin-Analysten erklären, warum der Preis wieder steigt

Während es diese Woche insgesamt noch rückläufig ist, ist Bitcoin heute um 6% gestiegen.

Bitcoin ist heute nach einem Einbruch Anfang dieser Woche auf dem Vormarsch.

Analysten sagen, dass dies möglicherweise selbstverständlich ist

Bitcoin hat einen guten Tag: Nacheinigen Turbulenzen Anfang dieser Wochesind die Preise in den letzten 24 Stunden um 6% gestiegen. Der Preis liegt bei 17.684 US-Dollar gegenüber 16.800 US-Dollar gestern.

Bitcoin schien auf dem richtigen Weg zu sein, um am Montag und Dienstag sein Allzeithoch zu brechen, fiel aber am Mittwochabend. Branchenanalysten sagten gegenüber Decrypt, dass dieser Preisverfall mit der Nervosität auf dem Markt zu tun habe.

„Das Allzeithoch ist eine große psychologische Barriere – um es zu überwinden, ist eine echte Dynamik erforderlich“, sagte Jason Deane, Bitcoin-Analyst beim Blockchain-Analyseunternehmen Quantum Economics.

Was für Bitcoin gut ist, ist in der Regel gut für Altcoins: XRP liegt derzeit bei über 0,60 USD , und Stellar hat Anfang dieser Woche einen Anstieg verzeichnet

Es ist in den letzten sieben Tagen um fast 100% gestiegen. Am 23. November überschritt XRP zum ersten Mal seit 2018 die Marke von 0,50 USD.

Eric Wall, Chief Investment Officer der Krypto-Investmentfirma Arcane Assets, erklärte gegenüber Decrypt , warum der Preis für Bitcoin wieder steigen werde . „Es ist durchaus üblich, dass es Schwierigkeiten hat, an einem früheren ATH vorbeizukommen, und stattdessen einen Einbruch erlebt“, sagte er.

Wall führt den Aufstieg eher auf die „Marktpsychologie“ zurück als auf Ereignisse wie die jüngsten OKEx-Abhebungen oder den Ablauf von Bitcoin-Optionen im Wert von rund 1,3 Milliarden US-Dollar .

„Die OKex-Abhebungen wurden erst ab dem Zeitpunkt ihrer Aussetzung aufgestaut. In Bezug auf den Ablauf von Optionen – es ist sehr ungewöhnlich, dass plötzliche mechanische Auswirkungen auf den Markt dauerhafte Auswirkungen haben – werden sie fast immer vom Markt absorbiert, wenn sie der allgemeinen Stimmung widersprechen. “ er sagte.

Er fügte hinzu: „Da die bullischen Katalysatoren, die uns so weit getrieben haben, immer noch sehr präsent sind, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der vorübergehende Verkaufsdruck nachlässt und wir unseren Aufstieg fortsetzen.“