Solana und Chainlink arbeiten zusammen, um ein verrücktes schnelles Orakel aufzubauen

Die Blockchain-Plattform Solana hat sich mit der dezentralen Orakellösung Chainlink zusammengetan, um ein Orakel zu konstruieren, das unglaublich schnell aktualisiert wird.

„Wir haben kürzlich Marktversagen aufgrund einer Überlastung von Ethereum gesehen, einschließlich Orakelversagen“, sagte der CEO und Gründer von Solana, Anatoly Yakovenko, gegenüber Cointelegraph in einem Interview und fügte hinzu:

„Was wir mit Chainlink bauen, ist ein Hochfrequenz-Orakel, das alle 400 Millisekunden eine Preisaktualisierung durchführen kann – und aufgrund unserer Kapazität sollten wir solche Marktversagen in unserem Netzwerk nicht sehen. Es löst ein grundlegendes Problem, das wir im dezentralen Austauschraum sehen. “

Solana schießt für Skalierbarkeit

Die Blockchain von Ethereum, die derzeit eine beliebte Netzwerkoption für DApps ist, wurde im September 2019 durch den Zustrom von Immediate Edge Transaktionen (USDT) auf Basis von Ethereum verstopft.

Ende 2019 meldete sich Mitbegründer Vitalik Buterin und erklärte, dass die Istanbuler Gabel von Ethereum schließlich 3.000 Transaktionen pro Sekunde oder TPS unterstützen würde. Solana wirbt angeblich für fast 60.000 TPS.

Solana ist im Allgemeinen eine Layer-One-Blockchain-Lösung, die darauf abzielt, ein hohes Maß an Skalierung ohne Sharding bereitzustellen. „Wir skalieren mit Hardware nach Moores Gesetz“, sagte Jakowenko. „Wir sind wie eine nicht zerbrochene Schicht, die lächerlich skaliert ist.“

Bitcoin

Das Startup hat kürzlich seine Coinlist-Auktion abgeschlossen

Solana bot am 23. März 8 Millionen seiner Münzen in einer niederländischen Coinlist-Auktion zum Verkauf an, was eine 90% ige Preisgarantie ankündigte, sagte Solana COO Raj Gokal gegenüber Cointelegraph. Gokal bemerkte die aktuelle Marktvolatilität und erklärte, Solanas Verkauf habe überraschende Erfolge erzielt. Solanas Auktion verkaufte 1,6% des gesamten 500.000-Münzen-Angebots des Projekts.

„Wir haben die Auktion bei 0,22 US-Dollar abgeschlossen“, sagte Gokal.

„Am Ende bekommt jeder den gleichen Preis“, erklärte er den Prozess weiter. „Die Gebote kamen von 4 bis 0,04 US-Dollar im Vorgebot, und als der Preis auf 0,22 US-Dollar fiel, gab es genug Nachfrage, um die 8 Millionen verfügbaren Token zu löschen.“

Im Wesentlichen erreichte der Markt ein Gleichgewicht mit dem verfügbaren Angebot und entschied sich für einen Preis von 0,22 USD. Dies entsprach dem höchsten Preis, den die Bieter zu zahlen bereit waren, und stellte dennoch sicher, dass alle 8 Millionen Münzen verkauft wurden.

Solana erhielt insgesamt mindestens 1,76 Millionen US-Dollar aus der Münzauktion, obwohl die Summe aufgrund geringfügiger Preiserhöhungsprobleme geringfügig höher sein könnte, einschließlich Gokal.

Das Startup nähert sich dem Anlegerschutz aus einem anderen Blickwinkel
Yakovenko erklärte auch Solanas Absteckgarantie, die zum Schutz früher Investoren gebaut wurde.

Gokal sagte über Solanas SOL-Münze:

„Es kann 12 Monate lang kontinuierlich für 90% des Auktions-Clearing-Preises eingelöst werden. Die einzige Möglichkeit, sich für diese Preisgarantie zu registrieren, besteht darin, Ihre Token tatsächlich einzusetzen. Wir haben Aufzeichnungen über diese Registrierung in der Kette, und dann ist eine kontinuierliche Absteckung von der Registrierung bis zu dem Zeitpunkt erforderlich, zu dem Sie diese 90% -Preisgarantie einlösen möchten. “


Laut PwC Analyst finden nur 2% der Bitcoin Era Bergbaumaschinen während ihrer Lebensdauer Blöcke

Alex de Vries, ein Blockchain-Spezialist bei PwC, hat behauptet, dass nur 2% der Maschinen, die Bitcoin abbauen, es jemals schaffen, während ihrer kurzen Lebensdauer einen Block zu finden, während 98% Transaktionen auf seinem Leger nicht verifizieren.

Im Mai dieses Jahres werden die Bitcoin Era Blockbelohnungen auf 6,25 BTC pro Block gesenkt

Laut einem von The Telegraph veröffentlichten Bericht verbraucht de Vries eine Bitcoin Era Transaktion fast zwei Monate lang dieselbe Energiemenge wie ein britischer Haushalt, und die Bitcoin Era Energie, die für den Betrieb des Netzwerks der Bitcoin Era Kryptowährung benötigt wird, stieg auf ein Allzeithoch von 77,78 tWh – der gleiche Verbrauch, den das ganze Land Chile hat.

Per de Vries hat eine einzelne BTC-Transaktion den gleichen CO2-Fußabdruck wie 780.650 Visa-Transaktionen oder 52.043 Stunden, die auf der Google-eigenen Video-Sharing-Plattform YouTube angesehen werden. Er fügte hinzu, 2 Personen reagieren ungläubig, aber die Zahlen sind wahr. “

Der Energieverbrauch von Bitcoin stürzte Berichten zufolge kurz nachdem die Kryptowährung im Dezember 2017 ein Allzeithoch erreicht hatte, ab, da der Preis ein Jahr lang gesunken war, nachdem sie ihr Hoch erreicht hatte. Als der Preis für die Kryptowährung vor kurzem wieder 10.000 US-Dollar erreichte, stieg er laut de Vries, der Digiconomist gründete, wieder an .

Der Analyst schätzt, dass rund vier Millionen BTC-Mining-Maschinen das Netzwerk der Kryptowährung unterstützen. 98% von ihnen finden in ihrer kurzen Lebensdauer von eineinhalb Jahren keinen Block – und validieren daher Transaktionen.

Bitcoin

Sie nehmen an einer großen Lotterie teil und alle 10 Minuten hat man Glück und kann den nächsten Block produzieren

Er fügte hinzu, dass die meisten Bergbaumaschinen als solche „einige Jahre lang sinnlos laufen, Energie verbrauchen und Wärme produzieren, und dann werden sie einfach weggeworfen, weil sie nicht wiederverwendet werden können. Es ist verrückt.“

Es wird angenommen, dass die Cryptocurrency-Mining-Branche jährlich rund 5,8 Milliarden US-Dollar für Bergleute generiert, die miteinander konkurrieren, um Blöcke im Netzwerk zu überprüfen. Jeder Block, den sie derzeit finden, beinhaltet eine Belohnung von 12,5 BTC plus gesammelte Transaktionsgebühren.

Im Mai dieses Jahres werden die Blockbelohnungen auf 6,25 BTC pro Block gesenkt. Während einige glauben, dass es für Bergleute viel schwieriger sein könnte, über Wasser zu bleiben, wenn der Preis von BTC nicht steigt, scheinen die meisten Analysten das Ereignis als bullisch zu betrachten. Historisch gesehen ist der Preis von Bitcoin nach jeder Blockbelohnung gestiegen .

Changpeng Zhao, CEO von Binance, sagte beispielsweise, er glaube, dass die Halbierung noch nicht in Bitcoin eingepreist sei . Zhao zitierte historische Ereignisse und erhöhte Bergbaukosten als Beweis dafür, dass der Preis von BTC Raum für Wachstum hat.